loader

Was ist ein Steingarten?

Anonim

Ein Steingarten ist ein japanischer Garten. Für die Wahrnehmung eines Europäers ist es ziemlich kompliziert, weil es nicht nur ein Element der Landschaftsgestaltung ist, sondern ein Stück japanischer Kultur. Ein Steingarten ist ein wahres Kunstwerk, das bei weitem nicht von jedem verstanden wird.

Der Ursprung des japanischen Steingartens ist eng mit dem religiösen Weltbild dieses Volkes verbunden. Die Japaner glauben, dass ein Ort, an dem es viele Steine ​​gibt, von den Göttern selbst ausgewählt wird. Solche Orte aus der Antike waren in der Kultur dieses Volkes heilig und rein, voller Hoffnung und von guten Mächten bewohnt. Heute ist die Schaffung von Steingärten zu einer Kunst geworden, die eher ästhetisch ausgerichtet ist. Obwohl für einige die Steine ​​im Garten noch eine Hommage an die Geister von Feuer, Bergen, Wind und Bäumen sind.

Die Hauptelemente des Steingartens


Oft ist ein Steingarten ein flacher Bereich, der mit Sand oder kleinen Steinen bedeckt ist. Das wichtigste Element sind jedoch natürlich die Steine. Für einen freistehenden Zuschauer mag es scheinen, dass die Steine ​​absolut chaotisch sind. Tatsächlich ist dies überhaupt nicht der Fall. Kompositionen von Steingruppen sind nach bestimmten Regeln angeordnet. Dies ist ein sehr wichtiger Moment in der Kunst, einen japanischen Garten zu schaffen. Die am meisten bevorzugte Gruppe von Steinen in drei Fällen entspricht der buddhistischen Triade. Die sandige Basis spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, die Rillen werden mit Hilfe eines Rechens auf bestimmte Weise ausgeführt. Sie sollten entlang der langen Seite des Gartens verlaufen und besondere Linien um die Steine ​​bilden, die optisch Bögen ähneln.
Die Oberfläche des japanischen Steingartens symbolisiert das Meer, die Wasseroberfläche und die Steine ​​selbst - wie Inseln. Jeder Besucher des Gartens kann jedoch, wenn gewünscht, etwas Eigenes darstellen. Dies sollte ihm erlauben, sich zu entspannen und von der Last des Alltags abzulenken. Schließlich ist ein Steingarten ein Ort der Meditation, der Ruhe und Aufklärung vermitteln soll.
Besonders interessant im japanischen Garten ist, dass der Besucher immer dort, wo der Besucher seinen Blick wirft, immer dieselbe Menge an Steinen sieht. Alle diese Feinheiten müssen in der Zusammensetzung des Gartens durchdacht werden. Vielleicht ist ein echter japanischer Garten deshalb eine Seltenheit, zumindest im privaten Besitz von Land.

Ryoanji Steingarten


Der berühmteste Steingarten ist vielleicht der Garten am Ryoanji-Tempel, ansonsten wird er als "Garten der fünfzehn Steine" bezeichnet. Dieser Tempel wurde 1499 vom Meister Soami angelegt. Die Oberfläche des Gartens ist mit weißem Kies umrahmt, gegen den fünfzehn schwarze, grobe Steine ​​in fünf harmonische Gruppen eingeteilt werden. Jeder ist von grünem Moos umrahmt.
Das Geheimnis dieses Gartens liegt in der Tatsache, dass der fünfzehnte Stein von jeder Seite, die er besichtigen kann, immer außer Sicht ist. Es gibt eine Legende, dass es nur dem Erleuchteten gegeben wird, alle fünfzehn Steine ​​zu sehen. Der natürliche Kontrast und die Harmonie dieses Gartens hinterlassen lange Zeit Spuren in den Köpfen und Herzen der Besucher.

Beliebte Kategorien

Tipp Der Redaktion

Beliebte Kategorien