loader

Welche Dokumente gelten als Bestandteil

Anonim

Die Gründung eines Unternehmens geht einher mit der Entwicklung und Vorbereitung einer Reihe von Dokumenten, die als Bestandteil betrachtet werden. Die Korrektheit ihrer Gründung bestimmt direkt die Schwierigkeiten, mit denen die Gründer einer neuen Organisation bei der Registrierung bei der Steuerinspektion konfrontiert sind.

Es werden Gründungsdokumente aufgerufen, die als Grundlage für die Tätigkeit einer juristischen Person dienen. Artikel 52 des Bürgerlichen Gesetzbuchs erklärt unmittelbar, dass das Gründungsdokument heute in Betracht gezogen werden kann:
- Charta
- Satzung der Vereinigung;
- beide Dokumente.
Der Unterschied besteht darin, dass die Vereinbarung zwischen mehreren Teilnehmern geschlossen wird und die Charta nur von ihnen genehmigt wird. Die Zusammensetzung der erforderlichen Gründungsdokumente sowie die individuellen Nuancen ihrer Gestaltung hängen ausschließlich von der vom Unternehmen gewählten Organisations- und Rechtsform ab.

Was wird normalerweise den notwendigen Gründungsdokumenten zugeschrieben?


Welche Dokumente in jedem Einzelfall als konstitutiv betrachtet werden, wird von den Normen der einschlägigen Gesetze genauestens vorgeschrieben. So können Geschäftspartnerschaften autorisierte Tätigkeiten ausüben, die ausschließlich auf der Satzung beruhen, sowie private Unternehmen und verschiedene juristische Personenvereinigungen auf der Grundlage von zwei Dokumenten gleichzeitig. Eine Ausnahme wird heute nur für einen engen Kreis von gemeinnützigen Organisationen gemacht. Die derzeitige Gesetzgebung sieht vor, dass sie manchmal auf der Grundlage der Verordnungen arbeiten können.

Welche Informationen sollten in den Gründungsdokumenten enthalten sein?


Sie enthalten zunächst den Namen der Organisation, ihre rechtliche Anschrift und den Ort, das Verfahren für die Organisation der Aktivitäten, für die sie gegründet wurde, die Merkmale der Wahlen oder die Ernennung der Unternehmensleitung. Der Zweck der Tätigkeit und ihr Gegenstand ist zwingend nur für gemeinnützige Organisationen, eine Reihe von Einzelunternehmen und auch einige gewerbliche Unternehmen vorgeschrieben. Andere Organisationen können diese Informationen auch in den Gründungsdokumenten wiedergeben, der Gesetzgeber verpflichtet sie jedoch nicht dazu.
Die Statuten enthalten in der Regel Informationen über das Verfahren zur Gründung eines Unternehmens, die Einzelheiten der Umsetzung verschiedener Tätigkeitsbereiche, die Bedingungen für die Übertragung von Eigentum durch die Gründer, den Prozess der Aufnahme neuer Mitglieder in das Unternehmen oder den Entzug eines der Gründer aus seiner Zusammensetzung sowie Fragen zum Verfahren zur Gewinnverteilung oder Deckung mögliche Verluste.
Zweck der Gründungsdokumente ist es, alle Aspekte zu regeln, die mit der Gründung des Unternehmens, seinen laufenden Aktivitäten, den Besonderheiten der Regulierung der von der Organisation generierten Finanzströme sowie gegebenenfalls mit der Einschränkung oder vollständigen Einstellung von Aktivitäten zusammenhängen. Es ist offensichtlich, dass je mehr sich diese Momente in den Gründungsdokumenten widerspiegeln, desto geringer ist das Risiko einer Uneinigkeit zwischen den Teilnehmern des Unternehmens bei Fragen, die sich im Verlauf seiner Aktivitäten ergeben. Es ist klar, dass absolut alle Nuancen nicht vorhersehbar sind. Daher werden einige technische Fragen durch die Erstellung aller Arten von internen Vorschriften und Anweisungen geregelt. Die Hauptsache ist, dass sie nicht im Widerspruch zu den Gründungsdokumenten des Unternehmens stehen.

  • ZIVILCODE RF
  • Arten von Gründungsdokumenten einer juristischen Person im Jahr 2019

Beliebte Kategorien

Tipp Der Redaktion

Beliebte Kategorien